Forstwirtschaft auf Gut Kerschlach

Zum Gutsbetrieb Kerschlach gehören rund 200 ha Wald.

Die Bewirtschaftung unserer Waldflächen erfolgt nach den Anforderungen von PEFC
(unsere Registrier-Nr.: 0421031/021210000135).

Das bedeutet, dass wir uns verpflichten, bei der Waldbewirtschaftung auf die Erhaltung des ökologischen Gleichgewichtes zu achten. So sind für uns die Beachtung der Nachhaltigkeit, der Einsatz moderner und bodenschonender Forsttechnik sowie der Holzeinschlag von Altholz nach dem Verjüngungsprinzip (Förderung des natürlichen Anflugs) oberstes Gebot. Dies berechtigt uns dazu, Holz und Holzprodukte als PEFC-zertifizierte Ware zu verkaufen. Näheres zu den Leitlinien für nachhaltige Waldbewirtschaftung finden Sie unter PEFC-Standards.

Durch die intensive Pflege und Durchforstung von Jungbeständen wollen wir die Gesundheit des Waldes fördern und die Qualität des Holzes erhöhen. Wir sind dadurch außerdem besser in der Lage, die holzverarbeitende Wirtschaft mit einem hochwertigen Rohstoff zu versorgen.

Dabei achten wir sehr genau auf eine gesunde Mischung von Nadel- und Laubholz. Im Nadelholzbereich gehen wir verstärkt auf die Pflanzung von Lärche und Douglasie über, die in ihrer späteren Verwendung hervorragende Eigenschaften bei Außenverbauungen haben.

Holzproduktion

Wir produzieren bei unseren Holzeinschlägen:

  • Langholz
    für mittelständische Bauholzsägewerke
  • Abschnitte
    für die Sägeindustrie
  • Faserholz
    für die Papierindustrie
  • Waldhackgut
    für Heizkraftwerke, die nachhaltige Rohstoffe in Energie umwandeln

Brennholz bieten wir zur Zeit leider nicht an.