Schweinemasthaltung auf Kerschlach

Acht Aufzuchtgruppen mit je 15 Mastplätzen beherbergt der Schweinestall auf Gut Kerschlach. Die Tiere können selbst entscheiden, ob sie sich im stroheingedeckten Innenbereich ihres Geheges oder sich im ganzjährig geöffneten Außenbereich aufhalten wollen.

Die kleinen Ferkel werden im Alter von 12 Wochen von biologisch wirtschaftenden Partnerbetrieben angekauft und rund 6 Monate lang aufgezogen und mit Getreide gemästet. Mit einem Schlachtgewicht zwischen 90 bis 120 Kilogramm kommen sie auf kürzestem Weg zur Schlachtung in die hofeigene Metzgerei. Dies bedeutet eine relativ geringe Stressbelastung für die sensiblen Tiere.

 

Schweinerassen

Auf Gut Kerschlach werden die Kreuzungen folgender Rassen aufgezogen:

  • Deutsche Landrasse (DL)
  • Duroc (Du)
  • Piétrainschwein (Pi)

Die Kreuzungen dieser Rassen sind robust, d.h. wenig anfällig gegen Krankheiten und garantieren eine hohe Fleischqualität.